Bei Hebelschneidemaschinen handelt es sich um Papierschneidemaschinen, bei denen eine Schnittkante fest mit der Arbeitsfläche, die andere Schnittkante beweglich in Form eines Hebels an der Arbeitsfläche angebracht ist.

Aufbau von Hebelschneidemaschinen

Arbeitsfläche

Aufbau Hebelschneider: Arbeitstisch

Arbeitstisch

Die Arbeitsfläche ist der Bereich, auf dem Papier und Karton während des Schneidens abgelegt und ausgerichtet werden. Je größer die Arbeitsfläche ist, desto bequemer ist das Arbeiten. Wenn Du DIN A4-Formate verarbeiten möchtest, solltest Du eine Arbeitsfläche wählen, die größer als dieses Format ist, um das Papier auch auf der Arbeitsfläche drehen zu können. Ist die Arbeitsfläche zu klein gewählt, kann das Material beim Drehen an der Winkelanlage anschlagen bzw. hängen bleiben.

Eine große Arbeitsfläche sorgt andererseits dafür, dass das Gewicht der Schneidemaschine zunimmt. Mit steigendem Gewicht wirst Du die Papierschneidemaschine in der Regel auch weniger bewegen wollen. Achte beim Kauf auch darauf, dass die Arbeitsfläche auf Gummifüßen steht, die das Verrutschen auf der Unterlage, z.B. dem Tisch oder Regal verhindern.

Gute Produkte haben auf der Arbeitsfläche ein Raster mit Standardpapier- und Fotogrößen angegeben, so dass für einen Vielzahl von Anwendungsfällen ein Nachschlagen und Ausmessen nicht erfolgen muss, sondern Du dich an dem Raster orientieren kannst.

Obermesser

Aufbau Hebelschneider: Obermesser

Obermesser

Wesentliches Qualitätsmerkmal ist die Güte der Messer, die bei einer Hebelschneidemaschine auf Ober- und Untermesser bestehen. Die Messer bestehen jedoch nicht aus Klingen, sondern sehr scharf geschliffenen Kanten, die so nach aneinander vorbeigeführt werden, dass sie das zu schneidende Material abquetschen. Das klingt im ersten Moment nach unsauberen Ergebnissen, doch sind bei guten Schneidemaschinen die Messer so scharf, dass es keine Beanstandung bei den Ergebnissen gibt.

Untermesser

Aufbau Hebelschneider: Untermesser

Untermesser

Während dass Obermesser in Form des Hebels an nur einem Punkt aufgehängt ist und bewegt werden kann, ist das Untermesser an der Arbeitsfläche fixiert. Auch wenn der Zugang durch Schutzblende und Anpressschiene erschwert wird, solltest Du Berührungen aufgrund des Verletzungsrisikos möglichst vermeiden.

Winkelanlage

Aufbau Hebelschneider: Winkelanlage

Winkelanlage

Die Winkelanlage ermöglicht das gerade ausrichten des Materials, so dass der Schnitt im rechten Winkel erfolgt. Gute Papierschneidemaschinen haben zwei Führungsschienen, so dass die verstellbare Winkelanlage von links auf rechts gewechselt werden kann. Je stabiler die Winkelanlage ist, desto sicherer liegt das Material an. Sind die Bestandteile der Winkelanlage aus weichem Kunststoff, können sich diese bei zu viel Druck verbiegen, so dass die Seiten u.U. nicht mehr gerade an der Schiene anliegen.

Manche Papierschneidemaschinen führen die verstellbaren Teil nicht nur an den seitlichen Schienen, sondern auch über kleine Furchen in der Arbeitsfläche. Das hat beim Arbeiten den Vorteil, dass einzelne Seiten nicht unter dem Winkelarm durchrutschen können.

Achte beim Kauf darauf, wie die Fixierung des verstellbaren Arms erfolgt. Nur wenn diese wirklich fest ist, verrutscht beim Anlegen von Papier oder Papierstößen nichts und die Ergebnisse bleiben genau.

Schutzblende

Aufbau Hebelschneider: Schutzblende

Schutzblende

Die Schutzblende hat die Aufgabe, das sonst freiliegende Messer der Oberklinge „abzudecken“ und zu verhindern, dass der Nutzer mit dem Messer in Berührung kommt.

Die Schutzblende besteht in der Regel aus einem transparenten Kunststoff. Achte nach Möglichkeit darauf, dass der Kunststoff nicht eingefärbt ist, da dies die Sicht auf die Schnittkante der Papierschneidemaschine einschränkt, der jedoch häufig zu Kontrolle benötigt wird.

Manche Schneidemaschinen erlauben, die Schutzblende abzumontieren. Bei manchen Produkten gelingt dies durch Lösen weniger Schrauben, bei anderen muss die halbe Maschine auseinander genommen werden.

Anpressschiene

Aufbau Hebelschneider: Anpressschiene

Anpressschiene

Die Anpressschiene oder automatische Pressung ist ein wichtiger Teil einer Schneidemaschine. Sie sorgt dafür, dass das Material (Papier, Fotos oder Karton) auf die Arbeitsfläche gepresst wird, damit es beim Schneiden nicht verrutscht. Bei der Hebelschneidemaschine erfolgt die Pressung beim Absenken des Hebels. Auch nach dem Schnitt ist das Material so lange fixiert, wie der Hebel in geschlossener Stellung ist. Um das Material zu entfernen, muss der Hebel wieder geöffnet werden.

Eine gute Anpressschiene ist aus einem stabilen Material gefertigt, um auch mehrere Seiten auf einmal fest anpressen zu können. Hier zeigt sich leider ein Dilemma: Zum einen Wünschen sich Nutzer, dass die Anpressschiene transparent ist, um möglichst gute Sicht beim Ausrichten und Schneiden zu haben. Zum anderen weißt transparenter Kunststoff gerade bei günstigen Produkten nicht die Festigkeit auf, um in jeder Situation das Material auch festzuhalten.

Funktionsweise von Hebelschneidemaschinen

Wenn die Schneidemaschine geöffnet ist, d.h. der Hebel ist nach oben gerichtet, kann das Papier über die feste Schnittkante geführt werden. Beim Herunterdrücken des Hebels sorgt das Zusammenführen der beiden Schnittkanten für das Zerschneiden des Papiers. Das Prinzip erinnert stark an eine große Schere, wobei ein Scherblatt fixiert ist, das andere in Form des Hebels bewegt wird.

Durch die Verwendung des Hebels wird der Kraftaufwand deutlich reduziert und je nach Güte der Papierschneidemaschine können dutzende von Seiten auf einmal geschnitten werden.

Vorteile von Hebelschneidemaschinen

Der wesentliche Vorteil von Hebelschneidemaschinen gegenüber den Schneidemaschinen mit Rollklinge ist die größerer Anzahl an Papier, dass gleichzeitig verarbeitet werden kann. Schon günstige Modelle lassen das Verarbeiten mehrerer Seiten auf einmal zu. Je hochwertiger die Maschinen werden, desto schneller wird der Unterschied sichtbar. Ein weiterer Vorteil zeigt sich bei Schnitten, bei denen der Schnitt nicht in einem 90° Winkel zur Papierkante erfolgen soll. Beim Hebelschneider kann die Schnittlinie angezeichnet und an der Schnittkante ausgerichtet werden. Dass funktioniert meistens besser, weil der Blick auf die Schnittkante nicht durch die Führungsschiene des Rollschneiders verstellt ist.